SPeD Auditorium

Der interne Treffpunkt der SPeD.

++++ Hier findet ihr unsere Zeitung. Votet und shoutet den aktuellen Artikel ! ++++
++++Schlimmer Arbeitsunfall: Priester segnet versehentlich das Zeitliche++++
++++ Sorgt für mehr Schwung und ladet eure Freunde in die Partei + Forum ein! ++++
---- Wegen Newsticker: sämtliche Pluszeichen aufgebraucht ----

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Swaps und Informationen über eSpanien - MoFA

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Saramago

avatar
http://www.erepublik.com/en/article/-mofa-swaps-und-informationen-ber-espanien-1419001/1/20

Guten Tag eDeutschland.

Wie ihr vielleicht heute mitbekommen habt, war heute viel los in Europa und ich möchte euch erklären, was genau heute passiert.

Einleitend griffen unsere Verbündeten, die eUK, heute das norwegische Sorlandet an, welches zur Zeit von den Polen besetzt ist. Dies geschieht mit einem Doppelschlag, da sowohl ein RW (resistance war) gestartet wurde als auch ein Angriff von eUK selber. Dies ist die standard Vorgehensweise, um dem Gegner im Unklaren zu lassen wo am Ende die Tanks (eCitizen die sehr viel Schaden machen) zuschlagen werden. Durch diesen Angriff werden auch die Polen geblockt, sodass sie gegen die folgende Operation nichtmehr eingreifen können.

Der Krieg zwischen Ungarn und Österreich der heute ausgebrochen ist natürlich kein echter Krieg, sondern dienen taksichen Manövern (Swaps). Österreich hat durch die ganzen Swaps nun einer Sicherheitszone zwischen Ungarn und Rumänien/Kroatien geschaffen, sodass es diesen Ländern nichtmehr möglich ist Ungarn zu blocken ohne die nun österreichischen Gebiete vorher zu erobern. Gleichzeitig wurde Moravia und die Eastern Slovakia an ihre ursprünglichen Besitzer zurückgegeben, dadurch ist es auch Polen so schnell nichtmehr möglich die Ungarn zu blocken und gegen sie vorzugehen.

Die Ungarn selber haben sich auf einen langen Feldzug gemacht, wie er Atilla der Hune nicht besser hätte machen können. Sie sind durch Österreich und die Schweiz durchgeswapped um die von den Spaniern besetze französische Region Rhone Alps zu befreien. Diese Schlacht startete vor wenigen Augenblicken und wird eventuell der Auftakt eines neuen Weltkrieges sein.

Auch die Franzosen waren nicht untätig und starteten einen Angriff auf ihre ebenfalls von eSpanien besetze Region Aquitaine.

Die beiden französischen Provinzen, die heute im Mittelpunkt stehen, sind sehr wichtige wirtschaftliche Standorte, in der es sowohl die wichtige high Ressource Holz als auch viele Firmen gibt, die Staat in Kontrolle hohe Einnahmen bescheren.

Interessanter Weise hat der eSpanische CP den Angriff auf die Rhone Alps bereits vor einigen Tagen erahnt, wie uns unser eSpanischer Botschafter Saramago mitteilte. Er wollte die Sozialleistungen für alle eSpanier einstellen, die nicht in den Rhone Alps leben. Das Ziel war klar: Je mehr Einwohner in den Rhone Alps leben, desto teurer ist der Angriff und desto höher ist auch der Verteidigungswall und ein möglicher Angreifer hätte es so schwerer diese Region zu befreien. Diese Maßnahme ist allerdings an dem Widerstand der spanischen Bevölkerung gescheitert und Sozialleistungen sind nun wieder für alle zugänglich.

Statt dessen hat die Regierung eine grosse Initiative unter dem Namen "Operation Falete" gestartet, um so viele Bürger wie möglich nach Rhone-Alp umzusiedeln. Die nötigen Tickets werden von der Regierung bezahlt. Eindringlich wird von der Regierung erklärt, warum diese Region noch viel wichtiger ist (in wirtschaftlicher Hinsicht) als Aquitanie und keinesfalls an Phönix fallen dürfe.

Saramago hat uns auch mit vielen anderen Informationen versorgt, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Wie ihr vielleicht auch schon gelesen habt, wurde unsere Erste Hilfe heute ausgeraubt. Das ist allerdings nicht die erste Anfängerhilfe in eRep, die diese Woche einem Hack zum Opfer fiel. Auch der IAN, die spanische Version der erste Hilfe, wurde alles Gold, Geld und Tickets gestolen. Bisher ist noch unklar, wer dafür Verantwortlich ist.

Weiterhin schlägt die spanische Staatsbank (Banco de España), die Lohnsteuer um vier Punkte auf neun Prozent anzuheben, um die "rasant gestiegenen Staatsausgaben ausgleichen" zu können. Die Mehrwertsteuer soll bei 5% bleiben. Das ständige Geld drucken müsse aufhören, die Ausgaben müssten den Einnahmen angepasst werden, heisst es.

Vielen Dank an dieser stelle an Saramago, der einen super Job als Botschafter macht!

Wie ihr seht war heute viel los und wir werden uns Mühe geben, euch über die weiteren Entwicklungen auf dem laufenden zu halten.

Mit freundlichen Grüßen

SlannesH
Vize Minister of Foreign Affairs

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten